Bewirtungskosten bei der Bewirtung von Geschäftspartnern

Dein Online Buchhalter / Blog / Bewirtungskosten bei der Bewirtung von Geschäftspartnern
Bewirtungskosten bei der Bewirtung von Geschäftspartnern

Bewirtungskosten bei der Bewirtung von Geschäftspartnern

Zu den Bewirtungskosten für Geschäftspartner zählen alle Aufwendungen für Speisen und Getränke aber auch von Garderobengebühren, Trinkgeldern oder Unterhaltungskosten. Wichtig ist hierbei stets, dass diese Aufwendungen durch einen Beleg nachgewiesen werden können und sie der Höhe nach „angemessen“ sind.

Zudem hat der Gesetzgeber festgelegt, dass nur 70% der Bewirtungsaufwendungen als Betriebsausgabe abzugsfähig sind und die Rechnung pauschal um 30% zu kürzen ist. Diese Kürzung gilt auch für den eigenen Verzehr als Betriebsinhaber.

Außerdem muss es sich um vorallem in der Höhe nach „angemessene“ Kosten handeln. Hierbei zeigt die Praxis, dass mit einer Schiffsreise verbundenen Bewirtungsaufwendungen sowie jene in Nachtclubs zu meiden sind.

Bei Geschäftspartnern handelt es sich um

– betriebsfremde Personen, die bewirtet werden

– um mit Ihnen Geschäfte zu machen,

– Verträge zu besprechen und abzuschließen

– oder Geschäftsbeziehungen zu pflegen.

Es ist hier unrelevant, ob die Geschäftsbeziehung bereits besteht oder aufgebaut werden soll.

Auch möglich wäre eine Bewirtung von

– Prüfern, Kontrolleuren oder Mitarbeitern von öffentlichen Behörden

– Firmenbesuchern oder Journalisten, die man aus geschäftlichen Anlass einlädt

– Ehepartnern von Geschäftspartnern

– zusätzlichen Mitarbeitern, Assistenten oder Beratern der Geschäftspartner

Es sind hierbei folgende Angaben auf Bewirtungsbelegen zu machen beziehungsweise folgende Angaben müssen auf der Rechnung enthalten sein:

1. Name und Anschrift des z.B. Restaurants

2. Tag der Bewirtung

3. Art, Umfang und Entgelt der erbrachten Leistung

4. Umsatzsteuerangabe

5. Rechnungsbetrag

6. Name der Bewirteten bei mehr als einem Rechnungsbetrag von 150,00 Euro ggf. durch handschriftliche Ergänzung des Gastwirtes

7. USt-Nummer oder USt- ID des Rechnungsstellers

8. fortlaufende Rechnungsnummer oder eindeutige Identifizierung der Rechnung

9. Name der bewirteten Personen, gern mit Firmenangabe

Zum Zwecke dieser Dokumentationspflichten haben wir Ihnen hier einen kostenlosen Bewirtungsbeleg zur Verfügung gestellt:

Bewirtungskosten Vorlage