AccountOne

AccountOne

Mit AccountOne startet in kürze eine der umfangreichsten Schnittstellen zwischen E-Commerce und Buchhaltung. Immer mehr Onlinehändler stehen vor dem Problem, dass die Buchhaltung mit der Zunahme der gesetzlichen Anforderungen und der stetigen Internationalisierung immer umfangreichen wird. Neben der Art des Endkunden müssen auch Lieferschwellen überwacht und Umsatzsteueridentifikationsnummer geprüft werden. Anschließend müssen die Daten umsatzsteuerlich gewürdigt werden und in ein Format gebracht werden welches in die Buchhaltung importierbar ist.

Besonders bei den neuen PAN-EU Programm von Amazon stehen Händler vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Gilt es hier zu aller erst sich durch die vielen Reports zu arbeiten und heraus zu finden welche Daten wo enthalten sind, stehen die Händler vor riesigen Datenmassen. Diese müssen nicht nur zusammengeführt werden, sondern auch in Form gebracht werden. Anders als in den Onlineshops üblich werden hier keine Rechnungen für den Händler erstellt. Die umsatzsteuerliche Würdigung der Sachverhalte bleibt aus und Verantwortung zur korrekten Versteuerung liegt beim Händler selbst.

 

Ein kurzer Blick auf das Pan-EU Programm von Amazon:

Mit der Einführung des Pan-EU Programms ist es Amazon möglich die in Deutschland eingelagerte oder angelieferte Ware eines Amazonhändlers in verschiedene europäische Lager zu verteilen. Das bietet dem Händler neben niedrigeren Kosten die Möglichkeit auch außerhalb von Deutschland seine Produkte mit Prime-Service anzubieten. Dadurch lassen sich rasch die Umsätze steigern und die Reichweite der einzelnen Produkte erhöht sich. 

Der Versand der Waren findet künftig also nicht mehr nur aus dem Lager in Deutschland statt, sondern auch aus den europäischen Lagern. Mit der Annahme, dass der Versand nur innerhalb der Lagerländer stattfindet liegt man weit daneben. Auch aus Lagern in Polen und Tschechien wird beispielsweise nach Deutschland, England oder Spanien geliefert. Selbst wenn dort ebenfalls Amazonlager unterhalten werden.

Durch dieses Verfahren werden mehrere steuerrechtlich relevante Tatbestände ausgelöst:

  1. Versandhandelsregelung
    1. Die Versandhandelsregelung besagt, dass der Ort der Lieferung dort ist wo die Lieferung beginnt. Das bedeutet auch, dass die Lieferung dort steuerbar ist. Liefert Amazon für uns also aus Polen nach Deutschland muss der Händler diese Lieferung mit dem polnischen Umsatzsteuersatz ausführen und den Umsatz in Polen anmelden. 
  2. Steuerliche Registrierung im Ausland
    1. Dadurch werden die Händler verpflichtet sich in den Ländern, aus welchen Lieferungen von Amazon erfolgen, steuerliche Registrierungen vorzunhemen. Dies ist je nach Land mit unterschiedlich hohem Aufwand zu bewerkstelligen. Dennoch muss ein Vorlauf von mehreren Wochen eingeplant werden. Es müssen beispielsweise beglaubigte Kopien und Übersetzung einiger Geschäftsdokumente angefordert werden. Dies benötigt Zeit.
  3. Innergemeinschaftliche Verbingung
    1. Nach der steuerlichen Registrierung (auch bereits davor) werden die Verschiebungen zwischen den Amazonlagern als innergemeinschaftliche Verbringungen gewertet. Für diese müssen Pro-Forma Rechnungen erstellt werden. Diese Rechnung stellt der Unternehmer an sich selbst und zwar unter Angabe der UST-ID Nr. des Landes aus dem Lieferung startet und dem Land in dem sie endet. Als Wert wird pro Artikel der Einstandspreis herangezogen. 
  4. Lieferschwellen
    1. Nach Überschreitung der Lieferschwellen sind anders als in der Versandhandelsregelung alle künftigen Lieferungen in dem Empfängerland zu versteuern. Die Lieferschwellen gelten pro Empfängerland und sind für alle Absenderländer in Summe zu berücksichtigen. Das bedeutet, wenn die Lieferungen aus Polen und Tschechien die deutsche Lieferschwelle in Höhe von 100.000 € / Jahr übersteigen, sind auch alle weiteren Lieferung die nicht aus Polen oder Tschechien sonder beispielsweise aus Spanien kommen in Deutschland steuerpflichtig.
  5. Intrastat
    1. Durch die hohe voltalität im Bereich der innergemeinschaftlichen Lieferungen und Verbringungen werden schnell die Grenzen zur Intrastatmeldung überschritten. Diese muss dann beim statistischen Bundesamt eingereicht werden.

 

Wer sich bereits jetzt überfordert fühlt, braucht sich keine Sorgen mehr zu machen. Mit AccountOne funktionieren mit Ausnahme der Umsatzsteuervoranmeldung im Ausland alle Schritte automatisch. Die Anmeldung kann im übrigen durch Partner übernommen werden. Für diese hält AccountOne vorgefertigte Reports zur Umsatzsteuer bereit. Also nicht lange zögern und schon mal zur Pre-Regestration anmelden. Dann erhaltet ihr zum Start der Software auch einen Rabatt:

 

Main Home